Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 309 mal aufgerufen
 Stammtisch
Waldi44 Offline




Beiträge: 500

01.10.2010 19:53
RE: Bürgerkrieg antworten

Wann lässt diese unsere(?) Regierung auf Demonstranten scharf schiessen? Wasserwerfer, Tränengas und Pfefferspray gegen Kinder und alte Leute heute - der scharfe Schuss morgen?



Angriff auf das Bürgertum

Pfeffersprya gegen Kinder

calimero Offline



Beiträge: 35

07.10.2010 17:26
#2 RE: Bürgerkrieg antworten

Zitat
Gepostet von Waldi44
Wann lässt diese unsere(?) Regierung auf Demonstranten scharf schiessen? Wasserwerfer, Tränengas und Pfefferspray gegen Kinder und alte Leute heute - der scharfe Schuss morgen?



Angriff auf das Bürgertum

Pfeffersprya gegen Kinder




Das war so gut wie scharf geschossen!

Stuttgarter Wasserwerfer-Opfer
"Es war wie der Schlag von einem Riesenboxer"



Der Strahl eines Wasserwerfers zerriss dem Rentner Dietrich Wagner die Lider, richtete schwere Augenverletzungen an, er ist derzeit blind. Den Polizeieinsatz gegen Stuttgart-21-Gegner beschreibt er im "Stern" als Inferno.

Berlin/Stuttgart - Dietrich Wagner wird wohl nie vergessen, wo er den 30. September 2010 verbracht hat. Er war im Stuttgarter Schlosspark, um gegen das umstrittene Bahnprojekt Stuttgart 21 zu demonstrieren. Es war jener Tag, an dem die Gewalt eskalierte. Und Dietrich Wagner ist der Mann, dessen Bild später Leser in ganz Deutschland erschütterte. Auf einer Aufnahme dieses Tages ist Wagner zu sehen, der vom Strahl eines Wasserwerfers direkt ins Gesicht getroffen wurde. Zwei Personen stützen ihn, seine Augen sind deutlich sichtbar schwer verletzt, das Blut läuft ihm übers Gesicht.



Dem Magazin "Stern" sagte der 66-Jährige, er habe versucht, Jugendlichen zu helfen, die vom Strahl des Wasserwerfers weggefegt worden waren. Deshalb habe er die Arme hochgerissen und den Polizisten gewunken, um ihnen zu bedeuten, sie sollten aufhören, berichtet der Ingenieur im Ruhestand. Dann traf ihn selbst der Wasserstrahl direkt ins Gesicht - er wurde ohnmächtig. "Es fühlte sich an wie der Schlag von einem Riesenboxer", zitiert ihn das Magazin.

Ob Wagner je wieder wird sehen können, ist unklar. Derzeit ist er erblindet. Der behandelnde Arzt diagnostizierte bei Wagner "schwerste Augenverletzungen". Am schlimmsten seien die "beidseitig schweren Prellungsverletzungen", sagte Egon Georg Weidle, Chefarzt am Stuttgarter Katharinenhospital. Die Lider seien zerrissen, der Augenboden eines Auges gebrochen, die Netzhaut vermutlich eingerissen. Die Linsen sind zerstört, sie müssen durch Kunstlinsen ersetzt werden. Dietrich Wagner hat inzwischen Strafanzeige gegen den baden-württembergischen Innenminister Heribert Rech wegen Körperverletzung gestellt. Er verstehe nicht, "wie man gegen die Stuttgarter Bevölkerung ein solches Inferno anrichten kann", sagte er.

ffr/dpa/dapd



Jaja, vermummte Gestalten übten Gewalt aus?????

[ Editiert von calimero am 07.10.10 17:29 ]

Waldi44 Offline




Beiträge: 500

07.10.2010 17:50
#3 RE: Bürgerkrieg antworten

Der Sieger von Stuttgard:



Der Juchtenkäfer stoppt die Baumfäller

http://nachrichten.t-online.de/-stuttgart-21-der-juchtenkaefer-stoppt-die-baumfaeller/id_43069372/index

Da helfen keine Knüppel und Wasserwerfer - eher Mottenkugeln.

Centurio Classicus Offline




Beiträge: 6.850

08.10.2010 00:41
#4 RE: Bürgerkrieg antworten

ixh bin auch gegen das scharfe Vorgehen der Polizei
aber für Propaganda ist das Bild mit den blutenden Augen natürlich super - besser als das aus dem Polizeivideo, wo er mit einem Stein in der hand vor der Polizeikette steht
den wollte er sicher aus dem Weg räumen, damit keiner drüber fällt

"Libenter homines id, quod volunt, credunt."
Die Menschen glauben gerne das, was sie wollen.

Die Geschichte lehrt dauernd, aber sie findet keine Schüler.
(Ingeborg Bachmann)

Waldi44 Offline




Beiträge: 500

08.10.2010 10:07
#5 RE: Bürgerkrieg antworten

Zitat
Gepostet von Centurio Classicus
ixh bin auch gegen das scharfe Vorgehen der Polizei
aber für Propaganda ist das Bild mit den blutenden Augen natürlich super - besser als das aus dem Polizeivideo, wo er mit einem Stein in der hand vor der Polizeikette steht
den wollte er sicher aus dem Weg räumen, damit keiner drüber fällt



Wo ist dieses Foto zu finden?

Centurio Classicus Offline




Beiträge: 6.850

09.10.2010 05:38
#6 RE: Bürgerkrieg antworten

sorry, war kein Stein, wie sie im Fernsehen noch gesagt haben
http://news.de.msn.com/panorama/bilder.a...54511739&page=2

aber ich bin trotzdem der Meinung, es wurden auf beiden Seiten Fehler gemacht
wenn Jugendliche auf ein Polizeiwagen klettern, dann müssen sie damit rechnen, das sie da wieder runter geholt werden
und wenn Frauen ihre kleinen Kinder als Schutzschild nehmen, statt sie zu beschützen, hab ich mal gar kein Verständnis für
und wenn die Polizei Demonstranten niederknüppelt - dann ist mächtig was faul im Staat

immer, wenn Politiker sich in die Wirtschaft einmischen, kommt nur Mist bei raus, weil sie eben völlig realitätsfremd sind

"Libenter homines id, quod volunt, credunt."
Die Menschen glauben gerne das, was sie wollen.

Die Geschichte lehrt dauernd, aber sie findet keine Schüler.
(Ingeborg Bachmann)

Waldi44 Offline




Beiträge: 500

09.10.2010 10:01
#7 RE: Bürgerkrieg antworten

"Er soll angeblich eine Kastanie geworfen haben. "
DAS nennen die Politiker Verhältnismässigkeit! Die Zahl der Grosserteignisse bzw Grossprojekte die bundesweit im wahresten Sinne des Wortes von den Regiertenden gegen den Willen eines grossteils ihrer Bürger "Durchgeknüppelt" wurden wird von Jahr zu Jahr mehr und es sind nicht nur Chaoten die da Demonstrieren und die ihn ihrer spührbaren Ohnmacht auch schon mal "eine Kastanie Werfen"!
Ademauer, einer der "Väter" unserer Republik sagte mal: Mehrheit ist Mehrheit - und damit meinte er seine eigene Stimme. Eine "Mehrheit" die sich auf 1 Stimme mehr stützt, regiert gegen 49% des eigenen Volkes. Ist das noch Demokratie?

 Sprung  
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen