Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 59 mal aufgerufen
 Habt ihr das gewusst?
Waldi44 Offline




Beiträge: 519

07.03.2018 12:30
Das nasse Grab der "USS Lexington". antworten

Ein Suchteam des Microsoft-Mitbegründers Paul Allen hat vor der Küste Australiens das Wrack eines amerikanischen Flugzeugträgers entdeckt. Das Kriegsschiff wurde 1942 im Pazifik versenkt.
Rund 800 Kilometer vor der Ostküste Australiens ist das Wrack des im Zweiten Weltkrieg versenkten amerikanische Flugzeugträgers „USS Lexington“(CV-2) entdeckt worden. Ein Suchteam unter Leitung von Microsoft-Mitbegründer Paul Allen fand das Wrack im Korallenmeer in einer Tiefe von rund 3000 Metern, wie das Team am Montag mitteilte. Fotos und Videoaufnahmen zeigen Bordkanonen und gut erhaltene Kampfflugzeuge, die zusammen mit der „USS Lexington“ untergegangen waren.

Die „USS Lexington“ und der ebenfalls amerikanische Flugzeugträger „USS Yorktown“ hatten sich im Mai 1942 eine Schlacht mit drei japanischen Flugzeugträgern geliefert. Die „USS Lexington“ – Spitzname „Lady Lex“ – wurde bei der sogenannten Schlacht im Korallenmeer schwer beschädigt und geriet in Brand. Der Flugzeugträger mußte aufgegeben werden, sank aber nicht. Der Zerstörer Phelps versenkte den Flugzeugträger deswegen nach Beendigung der Schlacht mit 6 Torpedos. Bei den Gefechten wurden 216 Besatzungsmitglieder der „USS Lexington“ getötet, mehr als 2000 weitere wurden verwundet.

Das Wrack wurde am Sonntag vom Forschungsschiff „R/V Petrel“ im Korallenmeer aufgespürt, welches zum Pazifik gehört. Das Suchteam entdeckte auch elf der 35 Kampfflieger, die mit dem Flugzeugträger versunken waren. Auf den Flugzeugen ist das Symbol der „Army Air Force“ gut zu erkennen. Auf einem Kampfflieger befinden sich zudem die Cartoonfigur „Felix the Cat“ und vier kleine japanische Flaggen – vermutlich ein Symbol für abgeschossene Gegner.
Der Oberbefehlshaber des amerikanischen Pazifik-Kommandos, Harry Harris, gratulierte Paul Allen und seinem Team zu dem Fund. Harris’ Vater hatte während der Schlacht auf der „USS Lexington“ gedient und die Gefechte überlebt. Microsoft-Mitbegründer Allen hat mit Suchteams bereits eine Reihe von untergegangenen Kriegsschiffen entdeckt.
Das Wrack des Kriegsschiffes „USS Lexington“ wird laut Informationen der BBC nicht geborgen, da es sich aus Sicht der amerikanischen Marine um ein Kriegsgrab handelt.

 Sprung  
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen