Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 5 Antworten
und wurde 179 mal aufgerufen
 Stammtisch
Waldi44 Offline




Beiträge: 503

25.08.2010 11:58
RE: Deutschland schafft sich ab! antworten





Wie wir unser Land aufs Spiel setzen....

Thilo Sarrazin (* 12. Februar 1945 in Gera) ist ein deutscher Politiker (SPD). Seit 1975 ist er im öffentlichen Dienst tätig. Er war zudem von 2000 bis 2001 bei der Deutschen Bahn AG beschäftigt. Von 2002 bis April 2009 war er Finanzsenator im Berliner Senat und ist seit Mai 2009 Mitglied des Vorstands der Deutschen Bundesbank. Mit 46 Nebentätigkeiten war Sarrazin im Juni 2008 das Senatsmitglied mit den meisten Nebentätigkeiten.
Öffentlich bekannt und umstritten wurde er durch seine Thesen zu Hartz IV und "So sollten Arbeitslose einkaufen".
Hartz IV und gesunde Ernährung

Besonders heftige Reaktionen lösten Sarrazins Äußerungen zur Wirtschafts- und Migrationspolitik Berlins gegenüber Lettre International im September 2009 aus. Darin bezeichnete er große Teile der arabischen und türkischen Einwanderer als weder integrationswillig noch integrationsfähig. Wörtlich äußerte er unter anderem: „Integration ist eine Leistung dessen, der sich integriert. Jemanden, der nichts tut, muss ich auch nicht anerkennen. Ich muss niemanden anerkennen, der vom Staat lebt, diesen Staat ablehnt, für die Ausbildung seiner Kinder nicht vernünftig sorgt und ständig neue kleine Kopftuchmädchen produziert.“ Sarrazin befürwortete eine mit Ausnahme von Hochqualifizierten restriktivere Einwanderungspolitik und den Abbau von Transferleistungen.Am 10. Juni 2010 erntete Sarrazin mit seiner These Widerspruch, dass der gesamtdeutsche Intelligenzdurchschnitt durch Zuwanderung von schlecht ausgebildeten Migranten sinke, die er bei einer Veranstaltung der Arbeitskreise Schule-Wirtschaft der Unternehmerverbände Südhessen äußerte. Kritik kam u. a. von Bundeskanzlerin Merkel.
Zuspruch erfuhr Sarrazin indes unter anderem von Michael Klonovsky, Chef vom Dienst bei Focus.

Die Migraten


Nationale Thesen
Der Sozialdemokrat Sarrazin warnt in seinem neuen Buch in harschen Worten vor einer ungesteuerten Zuwanderung muslimischer Einwanderer sowie vor Verharmlosung, Selbsttäuschung und Leugnung der damit verbundenen Probleme. Der Titel des Buches lautet "Deutschland schafft sich ab. Wie wir unser Land aufs Spiel setzen". Vorabdrucke in mehreren Zeitungen lösten die Empörung aus. Er spricht davon, dass "muslimische Einwanderung die deutsche Gesellschaft untergräbt", geißelt die "Attitüden der muslimischen Einwanderer" und lästert über "Importbräute". Eine Passage lautet: "Ich möchte nicht, dass das Land meiner Enkel und Urenkel zu großen Teilen muslimisch ist, dass dort über weite Strecken Türkisch und Arabisch gesprochen wird, die Frauen ein Kopftuch tragen und der Tagesrhythmus vom Ruf der Muezzine bestimmt wird."

Am Dienstag hatte er in einem Interview zudem wörtlich gesagt: "Für die Gesamtheit der muslimischen Einwanderung in Deutschland gilt die statistische Wahrheit: In der Summe haben sie uns sozial und auch finanziell wesentlich mehr gekostet, als sie uns wirtschaftlich gebracht haben."


"Sarrazin befürwortete eine mit Ausnahme von Hochqualifizierten restriktivere Einwanderungspolitik..."

Genau das fordert die Industrie ja auch, wenn sie den Facharbeitermangel beklagt und diese aus dem Ausland (wieder einmal) holen möchte. Sie, die Industrie war es doch auch, die seinerzeit die "Gastarbeiter" ins Land holte.... aber auch heute noch gilt in Umkehr von Jürgen Rüttgers (CDU) Wahlkampfslogan "Kinder statt Inder" = "Inder statt Kinder"!
Wenn man sieht, welche Hürden andere Staaten errichtet haben um Einwanderer abzuschrecken bzw auszusieben, bleibt nur die Frage nach dem "warum wir nicht"? Im schlimmsten Fall (mangels plausibler Antworten) muss dann mal wieder die deutscher Vergangenheit herhalten.

[ Editiert von Administrator Waldi44 am 26.08.10 11:29 ]

Ernesto Offline




Beiträge: 42

04.09.2010 22:46
#2 RE: Deutschland schafft sich ab! antworten

Das Buch scheint Wirkung zu zeigen....Frau Merkel fordert,Zitat :"(..) eine tabulose Migrationsdebatte".

Wer hätte das gedacht.

„Wer einen Staat schützen will, muß ihn verteidigungswürdig machen. Die Bürger leben und sterben ungern für ein Fragezeichen.“
André Malraux

Ernesto Offline




Beiträge: 42

04.09.2010 22:47
#3 RE: Deutschland schafft sich ab! antworten

Das Buch scheint Wirkung zu zeigen....Frau Merkel fordert,Zitat :"(..) eine tabulose Migrationsdebatte".

Wer hätte das gedacht.

„Wer einen Staat schützen will, muß ihn verteidigungswürdig machen. Die Bürger leben und sterben ungern für ein Fragezeichen.“
André Malraux

Waldi44 Offline




Beiträge: 503

09.09.2010 22:40
#4 RE: Deutschland schafft sich ab! antworten

Jaja, aber der Autor wird erst mal "gesteinigt". Symbolisch natürlich, wir sind ja in Deutschland. Richtig gesteinigt würde wahrscheinlich Frau Merkel für ihre letzte Rede, die zu Ehren des Mohamedkarikaturisten hielt, währe sie nicht auch in Deutschland, sondern zB. im Iran!

Ernesto Offline




Beiträge: 42

14.09.2010 22:36
#5 RE: Deutschland schafft sich ab! antworten

Wenn die aktuelle Entwicklung in Deutschand so weiter geht wie bisher, dann wird die Scharia eingeführt und dann könnte es mit der Steinigung doch noch möglich werden.

„Wer einen Staat schützen will, muß ihn verteidigungswürdig machen. Die Bürger leben und sterben ungern für ein Fragezeichen.“
André Malraux

Waldi44 Offline




Beiträge: 503

15.09.2010 12:20
#6 RE: Deutschland schafft sich ab! antworten

Gut möglich und wer sagt uns, dass sie bei uns nicht schon heimlich in irgendwelchen "Mascheen" oder Hinterhöfen praktiziert wird? Leuten die die Ermordung naher Familienangehöriger, vornehmlich Frauen, als "Ehrenmord" bezeichnen, ist alles zuzutrauen.
Toll zu sehen, wie sich im Moment die Medien überwschlagen uns das Gegenteil von Sarrazins Thesen zu beweisen und jede Menge Beispiele angeblich gelungener Integration presentieren. Da wird zB. von Türken als Arbeitgeber gesprochen und nur nebenbei mal kurz erwähnt, dass sie überwiegend im Einzelhandel, also meist Obst und Gemüse und in der Gastronimie, also Dönerbude beschäftigt sind. Dort wiederum werden überwiegend Türken, nämlich nahe Familienangehörige beschäftigt. Die Warten die sie erstehen stammen wiederum überwiegend auch von Türkischen Gross- oder Zwischenhändlern.
Dieser ganze Arbeitsmarkt dreht sich also nur um Türken und mit Türken, den man ohne sie garnicht bräuchte und was die gezahlten Steuern betrifft, so werden diese durch die anfallenden (mehr) Kosten, Sarrazin hat's nachgewiesen, mehr als nur "aufgefressen"!
Auch wird darauf verwiesen (wieder mal), dass mehr Türken Deutschland verlassen als herziehen - naja, Statistiken sind geduldig und sagen IMMER das aus, was ihr Ersteller/Auftraggeber haben will. Das wusste schon selig Churchill. Richtig hingegen ist, dass diejenigen die tatsächlich gehen, die Intelligenteren sind und jeder kann sich ausmalen, wer zurückbleibt.
Übrigens gibt es tatsächlich eine ganze Reihe gut integrierter Türken, so ist das nicht und die meisten die ich kenne sind OK. Unter meinen türkischen Kollegen gibt es nicht mehr Trottel als unter meinen deutschen und diese Türken meine ich auch nicht. Ich will auch nicht die "türkische Gefahr" an die Wand malen, sondern nur darauf hinweisen, dass es ein, nun sagen wir es mal politisch korrekt, Integrationsproblem gibt!

 Sprung  
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen