Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 268 mal aufgerufen
 Westfeldzug
Ernesto Offline




Beiträge: 42

15.06.2010 22:53
RE: Ardennen-Offensive antworten

Der letzte Versuch die Alliierten zu stoppen, sollte durch die Ardennen-Offensive geschehen. Nach anfänglichen Erfolgen stockte das Unternehmen.

Neben einem Logistikproblem spielten auch unterschiedliche Befehlsgebungen der oberen Führung eine Rolle, die das ganze zum Scheitern brachten.


Ernesto

„Wer einen Staat schützen will, muß ihn verteidigungswürdig machen. Die Bürger leben und sterben ungern für ein Fragezeichen.“
André Malraux

calimero Offline



Beiträge: 35

18.06.2010 11:58
#2 RE: Ardennen-Offensive antworten

Die Frage die die Ardennenoffensive aufwirft ist doch die, ob es für die weitere Kriegsführung nicht nützlicher gewesen wäre, die Truppen und das Material für die Verteidigung statt einem fragwürdigen Angriff einzusetzen. Allerdings stellt sich dann auch die Frage, ob eine allgemeine weitere Kriegsführung überhaupt noch Sinn gemacht hat odernur die konsequente Beschränkung auf die Ostfront.
Für die Nachkriegsordnung wäre es ja egal gewesen, die stand ja schon lange vorher fest.

Waldi44 Offline




Beiträge: 496

26.06.2010 20:37
#3 RE: Ardennen-Offensive antworten

Man (Hitler) versuchte 44/45 etwas, was ihm (der Wehrmacht) 40/41 mit auch viel Glück mit Truppen gelungen war, die weitestgehend schön längst verheizt worden waren.

MaxMurx Offline



Beiträge: 3

05.02.2011 20:52
#4 RE: Ardennen-Offensive antworten

Der Kampf bis zum Letzten kam durch nach der Jalta-Konfernez, in der Churchill, Stalin und Rosevelt beschlossen hatten, nur eine bedingungslose Kapitulation und keinen Friedensvertrag und keinen Waffenstillstand mit Deutschland zu akzeptieren. Durch diese Kapitulation würde völkerrechtlich Deutschland aufhören, zu existieren. Das wusste man bei den Deutschen auch. (Dehalb hatte man mit Frankreich ausdrücklich einen Waffenstillstandsvertrag geschlossen, und keine Kapitulation verlangt. Bei "Kapitulation" geht die gesamte Staatsgewalt sofort an den Sieger über. Das war nicht das Ziel des Feldzugs ). Die Deutschen hatten nach Jalta offensichtlich nichts mehr zu verlieren, es ging nur um Alles oder Nichts. Solche Situationen gab es vorher nicht. Offensichtlich kommt dann der "Mut der Verzweiflung " auf, der durch die zunehmende Härte aller Kämpfe nach Jalta gezeigt wird. Oder eine Art "no future" Reaktion. Genau weis dass keiner weil man sich bei uns nicht ernsthaft damit beschäftigen darf, ausser es führt zu "ewige Alleinschuld"-Texten.

[ Editiert von MaxMurx am 05.02.11 20:54 ]

Waldi44 Offline




Beiträge: 496

06.02.2011 17:00
#5 RE: Ardennen-Offensive antworten

Warum darf man das nicht ernsthaft? Nunja, wie dem auch sei....

Genau da liegt der berühmte Hase im Schiesspulver begraben! Die Alliierten haben sich durch den Beschluss der bedingungslosen Kapitulation selbst ins Bein geschossen und Morgenthau schoss mit seinem Plan ein Eigentor. Goebbels griff sowohl die Kapitulationsbedingungen als auch den bekannt gewordenen Morgenthauplan sofort auf und schlachtete ihn propagandistisch voll aus.
Das ist aber eigentlich allgemein bekannt.

Interessant wäre vielleicht noch die Frage, ob die Attentäter vom 20. Juli 44 ihr Attentat auch verübt hätten, wäre der Beschluss zur bedingungslosen Kapitulation schon in Teheran (1943) gefallen.

 Sprung  
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen