Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 75 mal aufgerufen
 Stammtisch
Waldi44 Offline




Beiträge: 496

20.01.2014 11:48
RE: Die "Letzten" werden weniger: Hiroo Onoda, Japans letzter Soldat, gestorben antworten

"Hiroo Onoda (Foto), ein früherer Geheimdienstoffizier der Kaiserlichen Armee, hatte bis in den März 1974 im Dschungel der philippinischen Insel Lubong die Stellung gehalten, weil er nicht wusste und nicht glauben wollte, dass der Zweite Weltkrieg zu Ende ist. Am Donnerstag starb Japans letzter Weltkriegs-Kämpfer in einem Krankenhaus in Tokio an einem Herzinfarkt, wie seine Familie am Freitag mitteilte. Er wurde 91 Jahre alt.

Onoda war von 1944 an auf der Insel Lubang stationiert. Als 1945 amerikanische Truppen das Gebiet einnahmen, versteckte er sich im Dschungel. Bald darauf, im August 1945, kapitulierte Japan. Den Flugblättern, die das Kriegsende verkündeten, misstraute Onoda. Stattdessen führte er jahrelang eine Art privaten Guerillakrieg, dem etwa 30 Menschen zum Opfer fielen. Erst als die philippinischen Behörden Onodas ehemaligen japanischen Vorgesetzten ausfindig gemacht hatten und dieser seinem früheren Untergebenen 1974 den Befehl zur Kapitulation erteilte, ergab er sich…

(Der damalige philippinische Staatschef Marcos begnadigte ihn! Weiteres in FAZ! Es gibt auch viele andere Artikel über Onoda, und Onoda war nicht der einzige japanische Soldat, der nach 1945 noch jahrelang weitergekämpft hatte.)"



Hiroo Onoda

Ich find, der Mann war ein armes "Schwein", dass 30 Jahre seines Lebens vergeudet hatte. Dennoch kann man ihm einen gewissen Respekt nicht verwehren und ich denke, seine Ahnen werden ihn freudig aufnehmen. Soll er in Frieden ruhe der standhafte Soldat!

 Sprung  
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen