Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 218 mal aufgerufen
 Spitznamen und kuriose Bezeichnungen
steffen04 Offline



Beiträge: 49

04.12.2010 13:35
RE: Lord Haw Haw antworten

William Joyce (April 24, 1906 – January 3, 1946), alias Lord Haw Haw

britisch-irischer Faschist und Nationalsozialist, Chefpropagandist in Mosleys BUF, von Mosley wg. zuviel Antisemitismus und Sparmassnahmen geschasst, 1939 nach Deutschland geflohen.

Übernahm dort eine englischsprachige Propagandasendung und appellierte von dort an die Briten, doch besser aufzugeben. Muss recht witzig gewesen sein, in seinen Spitzenzeiten hatte er bis zu 6 Mio regelmässige und bis zu 18Mio sporadische Zuhörern (wie auch immer man das damals gemessen hat - Infratest??) - keine schlechte Quote!!

Letzte Sendung am 30.04.45, soll damals reichlich beschickert gewesen sein, schloss mit "Heil Hitler and farewell".[

Gehängt am 3. Januar 1946.

Kriegsverdienstkreuz 1. und 2. Klasse (soviel zum Wert von diesem Stück Blech)

Quelle: http://en.wikipedia.org/wiki/William_Joyce#Lord_Haw-Haw

Waldi44 Offline




Beiträge: 503

05.12.2010 10:40
#2 RE: Lord Haw Haw antworten

Ich glaube, die Briten waren die einzigsten, die sich tatsächlich weitestgehend dem deutschen Nationalsozialismus verweigerten. Es gab sogar mehr Inder in deutschem Dienst als Briten, von Franzosen, Holländern usw ganz zu schweigen...

steffen04 Offline



Beiträge: 49

06.12.2010 10:04
#3 RE: Lord Haw Haw antworten

Zitat
Gepostet von Waldi44
Ich glaube, die Briten waren die einzigsten, die sich tatsächlich weitestgehend dem deutschen Nationalsozialismus verweigerten. Es gab sogar mehr Inder in deutschem Dienst als Briten, von Franzosen, Holländern usw ganz zu schweigen...



Waren halt auch nicht besetzt. Oswald Mosley konnte in seinen Spitzenzeiten Anfang der 30er etwa 50.000 Mitglieder hinter sich sammeln, danach ging es stetig bergab, auch und gerade wegen zunehmender antisemitischer Auswüchse, die als "unbritisch" wahrgenommen wurden. Die Unterstützung der deutschen Nazis noch 38/39 brachte sie vollends in Misskredit. 1940 wurden 800BUFler interniert, recht schnell aber wieder entlassen. Mosley selbst kam bereits 1943 wieder frei, da ungefährlich.

In Frankreich verfügte die radikale Rechte ursprünglich auch über nicht mehr Mitglieder. Die zwei faschistsichen Parteien RNP und PPF kamen zusammen auf etwa 80.000 Mitglieder. Es gab aber daneben die konservativen Feuerkreuzler, später PSF mit in Spitzenzeiten 700.000 bis 1Mio Mitglieder, auf die Petain und Laval letztlichendlich zurückgreifen konnten. Ohne Besatzung wäre der französische Faschismus wahrscheinlich ebenso verpufft wie der britische.

Ich unterstelle mal, daß es im restlichen Westuropa ähnlich aussah: breite nationale, konservative, tendenziell autoritär denkende Bevölkerungsmehrheiten, daneben echte Faschisten, beide liessen sich dann unter deutscher Besatzung instrumentalisieren - der Mensch will schliesslich auch Karriere machen.

Anders sah es in Osteuropa aus, das wie Deutschland über keine republikanische Tradition verfügte.

Quellen: im wesentlichen Arnd Bauerkämper, Der Faschismus in Europa 1918-45 Reclam 2006

Noch ein allgemeiner Tip: ruhig immer mal wieder ins Programm von Verlag wie Reclam, Becksche Reige, dtv u.ä. reinschauen. Die bieten für wenig Geld sehr anspruchsvolle Arbeiten zu interessanten Themen.

Waldi44 Offline




Beiträge: 503

06.12.2010 10:25
#4 RE: Lord Haw Haw antworten

Tja, das mit dem "nicht besetzt gewesen" stimmt schon....dennoch meine ich, spielt auch dieses "unbritisch" eine ganz grosse Rolle. Nennt man es sonst eher spleenig :nuts :, so hat es die Briten aber auch schon manches mal "gerettet"! Rule Britannia.....oder eher Cool Britannia.
Ja Reclam ist immer etwas Reklame würdig!

 Sprung  
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen