Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 488 mal aufgerufen
 Allgemeines zu den Kriegsereignissen
Waldi44 Offline




Beiträge: 496

22.11.2010 16:03
RE: Lebensretter Penicillin antworten

Penicillin ist ein Antibioticum. Ein Stoff, welcher das Wachstum, also die Teilung, von Bakterien verhindert.
(Sir) Alexander Fleming hatte 1928 eher zufällig diesen Effekt beobachtet. Weitere Untersuchungen führten später zum Antibiotikum Penicillin, wofür er 1944 wurde er geadelt und später mit dem Nobelpreis ausgezeichnet wurde.
Penicilin selbst wird aus dem Schimmelpilz "Penicillinum notatum" gewonnen. Es hemmt die Neubildung der Zellwände bei Bakterien. Es wirkt z.B. gegen Streptokokken bei Lungenentzündung. Allerdings werden Bakterien schnell resistent aber obwohl es heute zahlreiche Bakterienstämme gibt, die gegen dieses Antibiotikum resistent sind, kann es noch immer weltweit erfolgreich eingesetzt werden.
In Europa war Penicillin bis zur Landung der Amerikaner nicht vorhanden. Die Deutschen mußten sich mit Sulfonamide begnügen, und die waren lange nicht so effektiv.
Sulfonamide sind antibakterielle synthetische Heilmittel, welche unter anderem in Menschenversuchen in deutschen Konzentrationslagern erprobt wurden. KZ-Häftlingen in den Lagern Ravensbrück und Dachau wur-den absichtlich Verletzungen beigefügt und Wunden infiziert um eine Sepsis zu erreichen und die Wirkweise verschiedener Sulfonamide testen zu können.
Interessant in diesem Zusammenhang: Goebbels persönlich verhinderte, dass man sich öffentlich mit dem Penicillin beschäftigte und auch die Mediziener durften das Zeug nicht herstellen- hatte es doch der Feind entdeckt! Ein Feind, der Schotte (liegt bekanntermassen in England ) und Freimaurer war.
Neben der humanitären Seite der Lebensrettund sollte man vielleicht noch eines im Zusammenhang mit dem Krieg bedenken, die Verwundeten kamen viel schneller wieder an die Front zurück, wenn sie mit Penicillin behandelt wurden und die Überlebenschancen Schwerverwundeter stiegen ebenfalls.
Das muss man sich mal überlegen, habe es vor einiger Zeit selbst erst auf "Phönix" gesehen - nur weil die Engländer und Amis das Zeug hatten, durften Deutsche es nicht verwenden und mussten sterben!
Übrigens, wo immer die Deutschen dem Penicillin habhaft werden konnten, Goebbels hin oder her, benutzten sie es auch! Dennoch kam dem Penicillin keine kriegsentscheidende Bedeutung zu!



Nach dem Krieg kam es mit Penicillin zu einem regen Schwarzmarkthandel, der in dem Spielfilm "Der dritte Mann" cinematographisch aufgearbeitet wurde. Originaltitel:"The Third Man" ist ein britischer Spielfilm von Carol Reed aus dem Jahr 1949.

 Sprung  
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen